Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - bjoern_krueger

Seiten: [1] 2
1
Moin allerseits!

Sofern meine Frage eher in den Monitor-Bereich passt, bitte verschieben. Ich war mir nicht sicher.

Also: Ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, einen externen Monitor an mein schon etwas betagtes Inspiron 15 (Modell 7559) anzuschließen. Dabei steht nicht die Frage nach einem geeigneten Monitor, sondern eher nach der Anschlussmöglichkeit im Vordergrund (daher habe ich die Frage in diesem Unterforum eingestellt)

trotzdem hier die Monitore, die ich in der engeren Wahl habe:
-Eizo EV2750 (Auflösung 2560 x 1440) oder
-Eizo EV2785 (Auflösung 4k also 3840 x 2160)

Mein Inspiron 15 hat ebenfalls ein 4k-Display, doch ich habe keine Idee, wie ich einen so hochauflösenden Monitor an mein Notebook anschließen kann. Als Schnittstelle verfügt es ja nur über einen HDMI-Anschluss, über den ich folgende Informationen herausgefunden habe:
"According to the specs on the 7559 it is using HDMI 1.4a which can be connected to the P2418D directly (using HDMI). HDMI 1.4a can support up to 4k at @ 30hz, and 2560x1440 will work @ 60hz."

Demnach kann ich an das Ding wohl einen 4k-Monitor betreiben, allerdings nur bei 30Hz. Aber das würde für Bildbearbeitung wohl reichen (spielen wollte ich damit nicht).
Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der HDMI-Anschluss des Notebooks diese große Auflösung unterstützt.

Zusätzlich zum externen Monitor möchte ich auch das Notebook-Display verwenden.
Und zwar möchte ich die Kombination für Bildbearbeitung mit Lightroom nutzen, wobei ich auf dem Monitor das zu bearbeitende Foto, und auf dem Notebook-Display die ganzen Bearbeitungswerkzeuge darstellen möchte.

Dazu gibt es doch Dockingstations von Dell, die man über den USB-Anschluss betreiben kann.

Ist darüber ein Betrieb wie ich es gerne hätte möglich? Welche Dockingstation würde sich eignen? Gerne auch von anderen Herstellern.

Noch eine Info: bei meinem Notebook funktioniert nur noch der rechte USB-Anschluss, die beiden auf der linken Seite sind defekt. Das ist glaube ich wichtig, weil nicht alle USB-Anschlüsse vom Typ 3 sind, was für den Anschluss an einer Dockingstation soweit ich weiß erforderlich ist. Welchem USB-Standard der rechte USB-Anschluss entspricht, weiß ich leider nicht.

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt, und dass mir jemand helfen kann.

Besten Dank vorab in die Runde und viele Grüße,

Björn

2
Moin zusammen!

Bei meinem Inspiron 15 7559 scheinen die beiden USB-Ports, die auf der linken Seite defekt zu sein. Steckt man z.B. eine Maus in einen der Ports, funktioniert sie manchmal, manchmal aber auch nicht. Auffällig ist, dass der Stecker sehr wackelig sitzt. Vermutlich hat mein Herr Sohn das Notebook mal mit den eingesteckten Stecker auf die Seite gelegt oder so angehoben, dass der Stecker per Hebelwirkung im Notebook irgendwas zerbrochen hat.

Die naheliegende Frage: kann man das relativ einfach reparieren? Sooo schlimm ist es ja nicht, ich habe ja  noch den Port auf der rechten Seite, insofern würde ich jetzt nicht das Fass aufmachen, und das Teil wochenlang zu Dell schicken.
Garantie ist auch längst abgelaufen, insofern könnte ich das auch irgendwo in einer Werkstatt machen lassen.

Danke und viele Grüße,

Björn

Moin zusammen!

Noch eine Frage von mir:
Mein Inspiron 15 7559 ist an der linken Seite am Lüftungsgitter gebrochen. Also wenn man von links auf die Seite schaut, ist da ja das Lüftungsgitter, der Riss ist ganz oben links, wo der Kunststoff nur ganz schmal ist. Ich vermute, dass der Riss dadurch entstanden ist, dass jemand das Display zu weit umgeklappt hat. Ich habe ein Foto, bin aber zu doof, das hier hochzuladen...

Die Frage lautet natürlich: Lässt sich das mit vertretbarem Aufwand reparieren? Ich fürchte ja nicht, weil man ja das komplette Innenleben ausbauen müsste, damit man das Bodenteil austauschen kann.

Ich habe das Ganze jetzt erstmal mit Klebeband fixiert, damit das Gehäuse sich möglichst wenig verwindet, aber schön ist das nicht.

Freu mich auf Tipps!

Danke und viele Grüße,

Björn

3
Moin!

Nachdem ich mein M6500 neu aufgesetzt habe, funktioniert weder der Ruhezustand, noch der Stromspar-Modus.
Ich arbeite mit Windows 7 Pro in der 64bit-Version, alle Updates sind installiert, die Update-Prüfung sagt, dass die Kiste auf dem aktuellen Stand ist.

Die BIOS-Version habe ich im Rahmen der Neuinstallation von A06 auf A10 (schrittweise jede Version einzeln) aktualisiert. Vor der Neuinstallation hat sowohl der Ruhezustand als auch der Standby-Modus funktioniert.

In der Energieverwaltung habe ich es so eingestellt, dass beim Drücken des Netzschalters der Rechner in den Ruhestand gehen soll.
Das macht er aber nicht, stattdessen wird der aktuelle Benutzer einfach nur abgemeldet.

Gleiches passiert, wenn ich über das Startmenü den Ruhemodus auswähle.

Der Standby-Modus funktioniert auch nicht. Das display wird schwarz, alles andere läuft weiter. Aufwecken lässt sich die Kiste dann nicht mehr, es hilft dann nur noch ein langer Druck auf den Power-Knopf, der die Kiste dann ausschaltet.

Ich muss den Rechner also immer über das Menü herunterfahren, was ich sehr lästig finde, wenn ich nur mal kurz unterbrechen will.

Natürlich habe ich auch schon gegooglet, aber keins der angegebenen Verfahren (z.B. der Check, ob die Systempartintion vorhanden und aktiviert ist) hat etwas gebracht. Ein anderes Verfahren konnte ich nicht anwenden, weil die beschriebenen Schritte bei mir nicht vorhanden sind.

Gibt's im Bios dazu Einstellungen?

Bin mit meinem Latein am Ende, und hoffe, dass jemand helfen kann.

Danke vorab und viele Grüße,

Björn

4
Hallo!

Ich besitze ein inzwischen gut 4 Jahre altes Dell Precision M6500 Notebook. Inzwischen zeigt es ein paar Mängel, die sich darin äußern, dass sich das Gerät öfters nach dem Start aus dem Ruhezustand sehr träge verhält. Es dauert mitunter Minuten, bis ein Explorer-Fenster geöffnet wird, oder bis ich eine Anwendung starten kann.

Vermutlich handelt es sich um ein Software-Problem, daher würde ich das Gerät gerne einmal komplett neu aufsetzen.

Die habe ich vor ca. 2 Jahren bereits einmal gemacht, allerdings gab es dabei Schwierigkeiten bei der Auswahl der zahlreichen Treiber.

Im Gerät sind 2 Festplatten verbaut, eine 128 GB SSD, auf der Windows 7 Pro installiert ist, und eine 500 GB HDD, auf der die Daten liegen. So möchte ich es auch zukünftig haben, evtl. würde ich die SSD gegen eine neuere mit 256GB austauschen.

Das Problem ist, dass ich nicht genau weiß, welche Treiber ich für das Gerät verwenden muss. Es gibt auf der Dell-Support-Seite zwar sehr viele Informationen, und auch auf der Treiber-DVD sind zahlreiche Treiber vorhanden. Auch eine HTML-basierte Benutzeroberfläche ist vorhanden, die bei der Installation unterstützen soll.

Doch leider ist das alles nicht sehr transparent. Es gibt Treiber für so viele Komponenten, von denen ich gar nicht weiß, ob sie überhaupt verbaut sind. Es gibt meist mehrere Treiber für die unterschiedlichsten Geräte gleichen Typs (z.B. mehrere Treiber in unterschiedlichen Versionen für unterschiedliche Typen von Netzwerkkarten).

Die Reihenfolge, in der die Treiber installiert werden, ist nicht klar. Desweiteren gibt es inzwischen natürlich viele neue Versionen, sodass die Verwendung der Original-Treiber wahrscheinlich nicht ideal ist.

Nun die Frage:
Gibt es eine Möglichkeit, das Gerät relativ unkompliziert neu zu installieren, ohne manuell alle Treiber von der Dell-Seite herunterladen zu müssen?

Eine Recover-Partition gibt es nicht (mehr), aber alle Original-DVDs sind vorhanden, von denen sich ein initiales System eventuell wiederherstellen ließe. Das hätte dann aber einen Stand von vor 4 Jahren.

Ich würde mir wünschen, dass ich eine Liste aller benötigten Treiber in den jeweils passenden Versionen erhalten könnte, aus der auch die Reihenfolge der Installation hervorgeht.

In dem Zusammenhang noch eine weitere Frage:
ich hatte bei Erscheinen von Windows 8 versucht, dieses auf dem Gerät zu installieren. Die Installation hat aber nach dem Kopieren der Dateien abgebrochen, ich habe es nicht geschafft, das System zum Laufen zu bekommen, sodass ich wieder auf Windows 7 gewechselt habe.

Ist ein Betrieb von windows 8(.1) auf dem Precision M6500 möglich?
Falls ja, gibt es dazu evtl. Treiber-Pakete, oder muss ich mir alle Treiber einzeln zusammensuchen (siehe obiges Problem)?

Besten Dank für eine Rückmeldung und viele Grüße,

Björn Krüger

5
Moin!

Ich habe ein gut drei Jahre altes Dell Precision M6500, welches ich jetzt aufrüsten möchte.
Und zwar will ich eine WLAN-Karte einbauen, die sowohl den 2,4Ghz- als auch den 5Ghz-Standard unterstützt.
Hierbei ist wichtig, dass beide Kanäle gleichzeitig senden und empfangen können.

Hintergrund ist, dass mein Router genau dieses Feature bietet, nämlich die gleichzeitige Verwendung beider Frequenzen. Dabei wird allerdings nicht die Bandbreite verdoppelt, sondern auf die beiden Frequenzen aufgeteilt. Das führt dazu, dass in Summe ein höherer Datentransfer erreicht wird, auch weil die 5Ghz-Frequenz (noch) nicht so verbreitet ist.

Gibt es solche Karten für das M6500?
Wenn ja, welche könnt Ihr empfehlen?

Danke und viele Grüße,

Björn

6
Dell Precision Forum (Notebook) / M6500 Windows 8
« am: 21.06.2013 - 10:03 »
Moin!

Mein M6500 läuft nun seit drei Jahren mit Windows 7 Pro 64bit, nun wollte ich das System mal neu aufsetzen. Die SSD ist fast voll, viel Müll drauf, ist einfach mal fällig.

Ich habe nun Windows 7 von der Wiederherstellungs-CD neu installiert, und dann Windows 8 Pro 64 bit installiert.
Funktioniert alles soweit, im Gerätemanager sind nur zwei Geräte mit einem Fragezeichen aufgeführt.

Einmal der Fingerprint-Reader, den ich bisher immer zur Anmedlung benutzt habe.
Außerdem noch ein Massenspeicher-Treiber, bei dem ich nicht genau weiß, was damit gemeint ist. Leider habe ich jetzt die genaue Bezeichnung aus dem Gerätemanager nicht parat, ich werde das heute Abend noch nachliefern.

Nun die Frage(n):
1. Welche Treiber kann ich nehmen, um die beiden Geräte in Betrieb nehmen zu können?
2. sollte man ansonsten noch weitere Treiber installieren, oder reicht die Grundinstallation wie sie jetzt ist, aus? Manchmal macht es ja Sinn, die automatisch vom Betriebssystem verwendeteten Standard-Treiber durch bessere zu ersetzen. Auf der Dell-Support-Seite werden für das M6500 keinerlei Windows 8 Treiber angegeben.

Freue mich auf Hilfe, bis dahin schon mal Danke vorab und viele Grüße,

Björn

7
Moin allerseits!

Ich habe ein M6500 und zwar habe ich es relativ früh nach Markteinführung gekauft.
Entsprechend ist der Softwarestand recht alt, daher habe mal auf der Dell-Supportseite nachgesehen, was es so für Updates gibt.
Dabei habe ich die Service-Tag-Suche verwendet, sollte also nur die für mein individuelles Gerät passenden Updates anbieten

Ergebnis:
Es gibt zig Updates, teilweise mehrere für die gleiche Komponente.

Ich stelle mir nun die Frage, welche Updates sinnvoll sind.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, wie ich erkennen kann, was für meine Kiste sinnvoll ist?

Eine ziemlich allgemeine Frage, aber vielleicht kann ja jemand helfen.

Danke und viele Grüße,

Björn

8
Moin!

Ich habe mir so ca. vor nem halben Jahr einen M6500 gekauft, und dafür brutto 2.500Euro bezahlt.
Jetzt will ich für einen Bekannten das Gleiche bestellen, und muss feststellen, dass das Teil ca. 1100 Euro teurer ist!

Meine Ausstattung:
-8GB RAM
-1920x1200 White LED-Display
-Core i7 720
-500GB HDD
-128GB SSD
-USB3
-W7 64bit
-3 Jahre vor-Ort Service
-DVD-Brenner (Kein Blueray)
-die "kleine" ATI-Grafikkarte
-keine Software
-n-WLAN
-Fingerprint-Dingens

Dafür habe ich wie gesagt knapp über 2.500Euro gelöhnt.

Stelle ich mir das Ding jetzt zusammen, lande ich bei 3.000Euro NETTO, also knapp 3.600Euro Brutto!!

Wie kann das denn angehen??

Ich hatte damals zwar recht hartnäckig verhandelt, und weil es zu Lieferschwierigkeiten kam (insgesamt 8 Wochen), habe ich noch das eine oder andere (USB3 und Fingerprint-Leser) dazu bekommen, aber soviel sollte das doch nicht ausmachen, oder?

Als ich meins bestellt hatte, war es gerade neu im Programm, es gab auch noch nicht das M4500. Wenn ich das M4500 so wie mein M6500 konfiguriere, lande ich schon über 2.500Euro brutto, und dann habe ich noch nicht mal das 128GB SSD dabei.

Nun stelle ich mir die Frage, ob ich einfach nur Schwein hatte, oder ob da irgendwelche Komponenten ausgewechselt wurden, die das M6500 so viel teurer werden ließen.

Hat jemand eine Erklärung?

Danke und viele Grüße,

Björn


PS: Man abgesehen vom Preis bin ich von dem Teil sehr angetan. Meine Fotobearbeitung geht mindestens 5x schneller im Vergleich zu meinem guten alten Latitude D630.

9
Moin allerseits!

Mein M6500 ist bereits mit USB3 ausgestattet, dabei gibt es ein Problem.

Wenn ich  mein Handy (htc Desire) an einen der beiden an der rechten Seite angebrachten USB-Ports anschließe, wird das Gerät nicht erkannt, und eine Fehlermeldung ausgegeben, dass das Gerät nicht richtig funktioniert.
Schließe ich das Handy an den Ports an der linken Seite an, funktioniert alles ohne Probleme.
Eine Maus (mit Kabel) funktioniert auch an den rechten Anschlüssen.

Sehr merkwürdig. Kann jemand helfen?

Danke und viele Grüße,

Björn

10
Moin!

Ich habe ein Problem mit der Anmeldung meines M6500 am WLAN. Nach einem Neustart funktioniert die Anmeldung am WLAN nicht automatisch. Ich öffne dann das Netzwerk und Freigabe-Center, und verbinde mich dann manuell mit dem Netz.
Das funktioniert dann ohne weiteres ohne irgendwelche Einstellungen durchzuführen.

Die Option, dass die Anmeldung automatisch bei Verfügbarkeit des Netzes erfolgen soll, ist aktiviert

Wenn der Rechner aus dem Ruhezustand erwacht, funktioniert die Anmeldung ohne Probleme und ohne mein Zutun.

Kann jemand helfen?

Danke und viele Grüße,

Björn

11
Moin allerseits!

Vor ein paar Tagen habe ich endlich mein Precision M6500 Notebook-Klopper erhalten, nun geht es daran, dieses zu optimieren.

In dem Teil ist eine 500GB HD und ein 128GB SSD eingebaut, Windows 7 Professional 64bit ist auf der HD installiert, die SSD ist leer.

Nun macht das natürlich überhaupt keinen Sinn, denn die Geschwindigkeitsvorteile der SSD machen sich so ja gar nicht bemerkbar.

Daher möchte ich jetzt das Betriebssystem auf die SSD installieren.

Wie ich erfahren habe, macht mein ursprünglich vorgesehenes Verfahren, nämlich einfach die HD auf die SSD zu klonen, keinen Sinn, weil dadurch SSD-spezifische w7-Einstellungen nicht aktiviert werden.
Außerdem funktioniert das auch nicht, ich hab's probiert.

Daher wollte ich nun also Windows 7 auf der SSD neu installieren, sehe aber ein paar Probleme.

Installation von den mitgelieferten DVDs
  • Kann man windows von den mitgelieferten DVDs ganz normal installieren, oder sind das nur Wiederherstellungs-DVDs auf denen ein Image gespeichert ist
  • Wie ist das mit den ganzen Treibern für die vielen "Spezial-Komponenten": USB3, Fingerabdruck-Scanner, Smartcard reader, Kontaktloser Smartcardreader, Webcam. In der Systemsteuerung gibt es derzeit ein Programm (Dell Point o.ä.), damit kann man die ganzen Komponenten konfigurieren

Ist dies alles mit auf der Treiber-DVD, und kann ich das normal installieren?
[/LIST]

Windows Lizenz
  • Kann ich Windows 7 nach der Installation aktivieren? Es ist ja schon auf der HD-Installation aktiviert.


Partitionen auf der HD
  • Die HD enthält 3 Partitionen. Eine Recovery-Partition, eine Startpartition und eine Datenpartition (glaube ich wenigstens). Wie bekomme ich diese Struktur auf die SSD? Braucht man das überhaupt? Am liebsten würde ich darauf verzichten, und einfach nur eine Partition auf der SSD einrichten, auf der Das Betriebssystem und die Programme laufen.
  • Vielleicht wäre es am Besten, die HD zur Installation zunächst einfach auszubauen, damit sich bei der Installation die Partitionen nicht ins Gehege kommen?


Mannomann, das ist alles kompliziert, ich hoffe, jemand kann helfen.

Besten Dank schon mal vorab und viele Grüße,

Björn

12
Moin allerseits!

Ich habe es getan! Ich hab mir nen Precision M6500 bestellt, und zwar mit ner 500er Platte und zusätzlich mit nem 128GB SSD-Laufwerk.

Nun möchte ich gerne das Betriebssystem und alle Programme auf der SSD haben, und die Daten auf der normalen HD.
Leider ist das ab Werk nicht möglich, sodass ich selbst Hand anlegen muss.

Ich habe mir gedacht, ich nehme mir Partition Magic, und kopiere die 500er HD einfach auf das SSD, und formatiere anschließend die Platte.
Dann müsste ich die SSD im BIOS als primäres Laufwerk einrichten und das war's.

In der Theorie! Aber geht das so einfach? Kann man die Platten im BIOS "umdrehen", oder muss ich nach dem Umkopiern die beiden Platten im Gehäuse in den jeweils anderen Schacht installieren.

Wäre für Tipps dankbar! Ich bekomme das Teil zwar erst in drei Wochen, aber ich würde mich darauf gerne schon seelisch vorbereiten, sodass ich zur Tat schreiten kann, wenn die Kiste da ist.

Danke vorab und viele Grüße,

Björn

13
Moin allerseits!

Ich besitze derzeit ein Dell Latitude D820, und bin eigentlich sehr zufrieden damit.
Folgende Konfiguration:

-Intel core 2 duo-Prozessor mit glaube ich 2GHz
-4GB RAM (nur 3,25GB nutzbar trotz 64bit-OS)
-Display-Auflösung 1920x1200 auf 15,4 Zoll
-Festplatte: 500GB (nachgekauft)
-diverse Zusatzmodule für den Laufwerksschacht (Akku, separate HD, Brenner, Diskettenlaufwerk)


Es gibt nur ein paar wenige Punkte, die mich stören:

Der Speicher lässt sich nur bis 4GB ausbauen, von denen dann auch trotz 64bit-Betriebssystem nur 3,25 ansteuern lassen.
Allgemein könnte das teil gerne schneller arbeiten, denn ich arbeite sehr viel mit großen Bilddateien im Rohformat. Die Bearbeitung ist recht zäh, und wenn ich einen Fotoauftrag mit ~1000 Fotos nacharbeite, sitze ich viele Stunden vor dem Gerät und warte z.B. darauf, dass ein Bild endlich gespeichert wird.

Als Programm nutze ich Nikon Capture NX 2.2.4., dieses Programm ist speziell für Rohdaten von Nikon-Kameras ausgelegt, und bietet viele Möglichkeiten, die andere Programme nicht bieten.
Ich bin darauf festgelegt, ein anderes Programm kommt nicht in Frage. Jedenfalls nicht für die grundsätzliche Bearbeitung. In besonderen Fällen kommt auch mal Photoshop zum Einsatz, aber die eigentliche Bearbeitung und Konvertierung der Roh-Dateien muss in Capture NX erfolgen.

Nun bin ich also auf der Suche nach einem neuen Notebook.
Folgende Eigenschaften muss es unbedingt haben:

-8GB RAM sollten unterstützt werden
-1920x1200er Auflösung auf 15,4 Zoll, ggf. auch 17 Zoll (ich weiß, auf 15,4 Zoll ist das sehr klein, aber ich will es genau so ;o))
-Leistungsfähiger Prozessor

Nett wäre weiterhin, wenn ich meine Module für den Laufwerksschacht weiter verwenden könnte.

Jetzt also die Frage(n):
-Welche Dell-Notebooks gibt es mit der hohen Auflösung?
-Welche Dell-Notebooks unterstützen 8 GB Speicher?
-Welche Dell-Notebooks unterstützen die Module für den Laufwerksschacht (mein altes Inspiron 8600 hat sowas auch, die aktuellen Inspirons aber nicht mehr)?
-Welche Dell-Notebooks lassen sich mit einem Quad-Core-Prozessor ausstatten (Macht das überhaupt Sinn?)

noch eine Frage zum Speicher: Bei den aktuellen Latitude-Notebooks wird nur DDR2-Speicher mit 800MHz angeboten, bei anderen Dells ist es DDR3-Speicher mit 1333MHz. Ist der Unterschied spürbar?


Das Ganze sollte auch nicht allzu arg teuer werden, so 1.500Euro sollte das Budget maximal umfassen.

Danke und viele Grüße,

Björn

14
Moin!

Ich werde in Kürze mein WLAN aufrüsten, dann habe ich ein GBit-Netz nach dem n-Standard.

In meinem Latitude D820 und auch im alten Inspiron 8600 werkeln aber noch WLAN-Karten nach g-Standard. Diese würde ich nun gerne durch Karten nach dem n-Standard erstetzen.

Mein Problem ist nun, dass ich auf der Zubehör-Seite von Dell mehrere verschiedene Karten für meine Notebooks finde. Die Preise sind kaum unterschiedlich, daher die Frage, welche Karte ich am besten nehmen soll.

Sowohl für das Inspiron als auch für das Latitude.

Besten Dank und viele Grüße,

Björn

15
Dell Latitude Forum (Notebook) / Fremdakkus
« am: 29.06.2009 - 23:55 »
Moin!

Ich habe einen ca. 2 Jahre alten Dell Latitude D820, langsam nähert sich der Akku dem Ende seiner Lebenszeit. Zusätzlich zum normalen Akku habe ich noch den Zusatzakku, den man in den Laufwerksschacht stecken kann.
Dieser ist seit Kurzem allerdings hin...

Wenn ich die beiden Akkus bei Dell nachkaufe, zahle ich gut 330€ dafür.

Habe mal bei ebay nachgeschaut, dort werden beide Akkus original von Dell für jeweils 99€ angeboten. Der Shop (notebook-service-Reimers) hat seinen Sitz allerdings auf den Niederländischen Antillen. Der Shop bietet einen kostenlosen Versand, Rückgaberecht und hat 99,9% positive Bewertungen (insgesamt 6759): Außerdem bietet der sHOP Zahlung mit Paypal an.
Kann man da kaufen, was meint Ihrß Hört sich doch alles nicht so schlecht an, oder?

Nachbauten aus Hongkong/China gibt es schon für 40€, davon werde ich aber lieber die Finger lassen. Ein deutscher Anbieter bietet einen Nachbau für 75€ an.

Hat jemand hier Erfahrungen mit diese Akkus bzw. dem genannten Shop gemacht?

Würde mich über Tipps freuen!

Besten Dank schon mal und viele Grüße,

Björn

Den normalen Akku bekommt man

Seiten: [1] 2