Author Topic: Qualität - zu hohe Erwartungen  (Read 6169 times)

Offline hikaru

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 495
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #15 on: 15.08.2011 - 11:30 »
Quote from: stellwagenc;17529
Wird die HDD als Arbeitsspeicher verwendet (Auslagerungdatei) geht die Renderzeit extrem nach oben weil die HDD viel zu langsam ist, was das bereitstellen der Daten angeht.
Klar.

Quote from: stellwagenc;17529
Ich vermute das es bei der GPU das Selbe ist, wenn das Material nicht im Grafikkartenspeicher liegt - es dauer einfach zu lange die Daten bereitzustellen.
Kann ich mir nicht vorstellen. Sofern die Datenmenge in den RAM passt ist dieser beim Daten liefern der Flaschenhals, egal mit welchem Prozessor, denn sowohl der CPU-Cache als auch der VRAM sind schneller als der RAM. Wie hier beim Rendern auf der GPU ein zusätzlicher Flaschenhals entsteht kann ich mir bei sauberer Implementierung nicht vorstellen. Eigentlich sollte so sogar eine (geringfügig) größere Datenmenge performant prozessiert werden können, da der RAM um den VRAM erweitert wird.
Was da bei deinem Programm bremst kann ich mir nicht erklären.

Quote from: stellwagenc;17529
Was das Videorendring angeht, kann ich leider wenig dazu sagen, da das nicht mein Fachgebiet ist. Ich weiß nicht wie das aufgebaut ist und was im Hintergrund läuft. Sicher das es komplett über die GPU läuft?
Rendering ist eine ziemlich stupide Angelegenheit. Es werden millionenfach die selben Algorithmen ausgeführt und die einzelnen Berechnungen sind weitgehend unabhängig voneinander und damit parallelisierbar. Für solche Aufgaben sind Vektorrechner (wie z.B. GPUs) geradezu prädestiniert die zwar langsamer sind als Skalarrechner (CPUs*) aber dafür viele gleichartige Berechnungen parallel ausführen können.

*) Streng genommen sind Multicore-CPUs keine Skalarrechner mehr, aber im Vergleich zu GPUs passt die Analogie noch.

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #16 on: 17.08.2011 - 12:47 »
Um mal wieder zum Thema zurückzukommen:

Morgen kommt ein Techniker und tauscht das Unterteil (BottomBase) und das Palmrest aus. Das der andere Techniker die Teile nicht getauscht hat, war nicht im Sinne von Dell.

Dann mal abwarten wie die Möhre danach aussieht. Der Dell Mitarbeiter am Telefon war extrem bemüht.

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #17 on: 19.08.2011 - 09:28 »
Soooo, der Techniker war da! War ein sehr netter Kerl und hatte auf jeden Fall mehr Ahnung als der letzte Techniker...

BottomBase und Palmrest sind getauscht - jetzt knarzt und klappert nichts mehr. Der Deckel schließt ordentlich und die meisten Spaltmaße passen.

Jetzt hoffe ich das es erstmal so bleibt :D

M6500

  • Guest
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #18 on: 19.08.2011 - 10:16 »
na das hört sich ja gut an.

Dann werde ich auch mal den Support kontaktieren. Wie nennt sich eigentlich die obere Abdeckung in der das Touchpad sitzt? Ist das das Palmrest?
Bei mir knarzt die linke Handauflage über dem DVD-Laufwerk. Lässt sich sogar ein bisschen eindrücken. Das nervt auf Dauer.

Grüße

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #19 on: 19.08.2011 - 10:19 »
Genau, das ist das Palmrest.

Wenn das getauscht wird, sind aber deine Windows und Intel Aufkleber weg (falls dir das wichtig ist) ;)

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #20 on: 19.08.2011 - 22:29 »
Also ich glaube Dell und ich wir werden nicht grün...

Jetzt bin ich mit der Verarbeitungsqualität wirklich einigermaßen zufrieden und was stelle ich jetzt fest? Jetzt hat der Techniker meinen WLAN-Schalter gekillt :mad:
Er hat beim reimachen der Platine den weißen Nippel der sich in den Schalter einhakt abgebrochen, denn der kam nämlich durch den PCMCIA Schacht auf mich zu...

Hier der weiße Nippel rechts unten


Wenn ich mich jetzt wieder an Dell wende kommt wieder ein Techniker, der wieder das halbe Notebook zerlegt und danach ist das Palmrest wieder locker und wackelig... Ich könnte speien :(

M6500

  • Guest
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #21 on: 20.08.2011 - 00:57 »
na so ein Mist. Erst heute habe ich den Dell Support auf mein Palmrest angesetzt, damit das endlich getauscht wird. Nicht das mir nun das Gleiche passiert. Aber immer optimistisch bleiben. Das wird schon ;-)

Sag mal wie es gelaufen ist.

Grüße

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #22 on: 20.08.2011 - 16:46 »
Dir kann das, wenn nur das Palmrest getauscht wird, nicht passieren. Bei mir wurde ja das BottomBase auch getauscht.

Ich werde am Montag mal bei Dell anrufen. Reparieren lassen möchte ich es jetzt erstmal nicht, sondern erst wenn wieder etwas gemacht werden müsste. Vielleicht können die das irgendwie in ihrem System speichern... We will see...

M6500

  • Guest
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #23 on: 31.08.2011 - 21:50 »
so... heute war der Dell Techniker da und hat mein Palmrest getauscht. Allerdings war es doch mehr Arbeit, als ich dachte. Hat ziemlich viel zerlegt um an die Komponenten ran zukommen.

Aber: Es knarzt nix mehr!! Alles top!

Bin vollends zufrieden.:o

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #24 on: 31.08.2011 - 21:56 »
Bei mir nimmt es kein Ende...

Dell hat einen Techniker geschickt um die Platine mit dem abgebrochenen Nippel zu tauschen. Alles gut wurde gemacht, allerdings hatte ich keine Zeit mehr das Notebook 100% zu begutachten, da wir einen Kurzurlaub geplant hatten.

Nun sehe ich mir das Notebook nach dem Urlaub genau an und sehe einen kleinen Riss rechts unten im Display... Vermutlich hat der (ein) Techniker den Deckel geschlossen obwohl noch was drin war (Schraube vielleicht?). Ich kann leider nicht sagen welcher Techniker es war, da er nur 3mm klein ist.

Ich könnte echt speien...

Offline Muffin23

  • Newbie
  • *
  • Posts: 23
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #25 on: 07.09.2011 - 21:41 »
Ich habe im Juni 2010 ein M6500 Covet im Austausch gegen ein XPS M1730 bekommen (nachdem beim XPS 7 mal die Grafikkarte getauscht wurde).
Bis zum Mai 2011 war der M6500 für mich das beste Notebook der Welt.

Dann gab es ein Problem. Bei intensiver Nutzung der Grafik- Funktionen schaltete das Gerät schlagartig in den Schleichgang und war nur durch einen Reboot wieder zu normalem Tempo zu bewegen. Das Gerät wurde außerdem extrem heiß (knapp 80° am Gehäuse bei den Lüftungsschlitzen).

Der Fehler war schnell diagnostiziert. Gerät überhitzte, die Schutzschlatung des Prozessors reduzierte den Takt auf 400 MHz und das blieb so bis zum Reboot. Dell tausche Mainboard und Grafikkarte aus, das Gerät wurde nur noch handwarm, die Performance war wieder durchgängig hoch und die Welt war wieder schön.

ABER....

Aber leider nahm sich der M6500 ab diesem Zeitpunkt die Freiheit heraus, alle verfügbaren Bildschirmsignale beliebig abzuschalten. Unabhängig von Software (auch Tribern), Temperaturen, Last machte es irgendwann - zunächst im Schnitt etwa alle zwei Tage - plopp und dunkel wards. Das blieb auch so mit nur internem Display, nur externem Display, beiden Displays, mit externem Display bei abezogenem Stecker des internen Displays, mit getauschter Dockingstation, Speicher, Festplatten, neu installiertem Windows, aktuellem Displaytreiber von Dell, aktuellem Displaytreiber von Nvidia, Treiber der mit dem Gerät gelifert wurde (der vorher fast ein Jahr funktionierte) und weiß der Geier was ich noch alles getestet habe. Insgesamt habe ich in der Zeit von Mai bis heute einige "Dell- Techniker" kennen gelernt und der letzte hätte fast noch einen Hausschlüssel bekommen, so oft war er da.
Das Gehäuse meines M6500 hat in der ganzen Zeit

- 6 Grafikkarten
- 5 Mainboards
- 2 Sätze Speichermodule
- 2 i7 920 XM Prozessoren
- 2 Heat Pipes
- 3 Palmrests
- 2 Hinges

in wechselnden Kombinationen beherbergt. Geändert hat sich immer nur die Fehlerhäufigkeit. In der schlechtesten Konstellation trat der Fehler immer nach wenigen Minuten auf, in der besten im Schnitt alle zwei Tage. Das ist der Stand der Dinge. Ich habe ein frisch installiertes Windows, aktuelle Patches und den aktuellen Displaytreiber von Dell. Sonst keinerlei Software. Boote ich das Ganze, dann dauert es irgendwas zwischen wenigen Sekunden und 2 tage und Peng, die Bildschirme sind dunkel. Nix im Eventlog von Windows, nix im BIOS- Log des M6500 und es hilft nur ein Hard- Reset.

Kennt jemand das Problem?

Dell hat sich jetzt letztlich entschlossen, das Gerät gegen ein M6600 auszutauschen. Ich bin nur begrenzt begeistert. Kein 1920x1200 Display, kein RGB-LED, kein Edge-to-Edge, kein Glossy Display (ja, ich mag das :))

Als Ersatz für das minderwertigere Display hat Dell gegen geringen Aufpreis einen 24" Monitor (U2410) angeboten. Das ist ok für mich.

Bei der Grafikkarte bin ich noch arg am schwanken. Quadro 4000M oder die Firepro M8900. Bei der ATI reizt mich Eyefinity (bis zu 5 Monitore), bei der Quadro CUDA weil das gut mit Adobe CS kann.
Hat jemand ne Ahnung welche Auflösung die Firepro M8900 mit Eyefinity kann? 5 Monitore mit jeweils 800x600 wären jetzt nicht so der Bringer. Dass 5 mal 1920x1200 funktionieren kann ich mir aber auch nicht recht vorstellen. Erfahrungen?

Bei der Quadro hatte ich die Hoffnung, dass da mal mindesten 2 externe Monitore und das interne Display zusammen laufen aber ich habe nun hier schon gelesen, dass es wohl nicht so ist.

Hat jemand Erfahrungen mit den Matrox TripleHead2Go oder DualHead2Go Extendern in Verbindung mit der Quadro 4000M oder etwas ähnlichem?

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #26 on: 08.09.2011 - 21:33 »
Mhhh scheiße die ganze Geschichte... Teilweise hat Dell wirklich massive Qualitätsprobleme. Mein M6500 wurde ja auch schonmal getauscht, weil es ständig (mit Grafikfehlern) abgestürzt ist. Die Grafikkarte wurde getauscht und es hat sich nicht gebessert. Seitdem ich ein komplett neues habe ist Ruhe.

Aber dafür ärgere ich mit mit den Technikern rum. Nachdem Techniker Nr.4 hier war, hat er auch wieder Sachen kaputt gemacht so, dass ich jetzt auf Techniker Nr. 5 bestehe oder - wenn Dell mich lässt - selber tausche, denn besser als diese Pfuscher krieg ich das allemal hin.

Das muss man sich vorstellen: Es wäre nur ein Einsatz nötig gewesen und jetzt sind wir beim fünften, weil jeder Techniker was verbockt hat :(

M6500

  • Guest
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #27 on: 12.09.2011 - 13:12 »
Servus..

das mit der Überhitzung (und mit diesem Problem steht ihr nicht alleine da) hat eigentlich einen ganz banalen Ursprung. Dell hat leider ein nicht optimales Kühlungssystem. Das betrifft vor allem die Kühlungsstrecke zur Grafikkarte. Hier kommt es zu starken Staub/Dreckablagerungen. Dadurch überhitzt die Karte sehr schnell und kann durchfliegen.

Der Dell Techniker bestätigte mir das Problem und meinte, dass man alle zwei Wochen mit Hochdruck die Lüftungsschlitze durch blasen soll. Dazu soll das Access Panel entfernt werden. Dann liegen beide Lüfter frei. Diese festhalten und von der hinteren Seite mit Druckluft durch blasen. Allerdings war er von den Druckluftdosen aus dem Baumarkt nicht begeistert. Die hätten keine Kraft :rolleyes:

Ich soll doch besser zu Tankstelle fahren und dort mit den Druckluftgeräten das Teil reinigen. Aber mal ehrlich, ich stelle mich doch nicht damit an die Tankstelle. Da lasse ich lieber den Dell Techniker kommen.. Wenn die nicht in der Lage sind, die Kühlung zu gewährleisten.

Hab mir ein Druckluftding bei Obi gekauft. Das muss reichen!

Grüße an die Mitleidenden

Offline stellwagenc

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 282
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #28 on: 12.09.2011 - 13:22 »
Ich arbeite in einer Firma mit Druckluftleitungen. Also kurz in die Werkstatt und ordentlich pusten :p

Zwecks meinen Problemchen:

Heute war wieder ein Techniker da... Der konnte allerdings nichts machen, weil er das falsche Ersatzteil dabei hatte :mad:

Also ist bald Einsatz Nr. 6 angesagt...

Das schöne ist, ich weiß nicht wie es jetzt weitergeht, weil der Techniker nur sagte er muss kurz telefonieren und war dann weg :rolleyes:

Offline hikaru

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 495
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Reply #29 on: 12.09.2011 - 14:37 »
Quote from: M6500;18239
Der Dell Techniker bestätigte mir das Problem und meinte, dass man alle zwei Wochen mit Hochdruck die Lüftungsschlitze durch blasen soll. Dazu soll das Access Panel entfernt werden. Dann liegen beide Lüfter frei.
Wenn ich 5 Jahre lang (Pro-Support-Option) alle 2 Wochen das Access Panel demontiere und wieder montiere heißt das 130 mal Schrauben raus- und wieder reindrehen. Irgendwie bezweifle ich dass die kleinen Dinger dafür ausgelegt sind. :rolleyes:

Quote from: M6500;18239
Ich soll doch besser zu Tankstelle fahren und dort mit den Druckluftgeräten das Teil reinigen.
Hmm, ich soll mir also auf meinen Rennradtouren, die mich alle zwei Wochen zum Pumpen an die Tanke führen, den 4,5kg-Klotz unter den Arm klemmen, unter mangels nun fehlendem Fahrtwind rinnendem Schweiß an der Tanke anfangen rumzuschrauben, hoffen dabei keines der Schräubchen in der Regenrinne zu versenken, hinterher alles wieder zusammentüdeln, das Teil wieder unter den Arm nehmen und die restlichen 60km meiner 90km-Tour fahren? :eek: