Autor Thema: Qualität - zu hohe Erwartungen  (Gelesen 3871 mal)

Offline stellwagenc

Qualität - zu hohe Erwartungen
« am: 09.08.2011 - 21:21 »
Hallo zusammen (vorallem M6500 Besitzer),

ich wollte Fragen, welche Erwartungen man an ein 3000 EUR Notebook haben kann.

Ich habe das Notebook seit September 2010 und mich schon von Anfang an über die Qualität aufgeregt. Hier mal ein paar Punkte:

- Deckel schließt schief (die Folge: Reibespuren am Deckel und Unterteil)
- Verarbeitungs des Deckels schlecht (Rundungen nicht ordentlich gebogen usw.)
- Palmrest hat teils viel spiel und knarzt
- Palmrest steht links höher als rechts an der vorderen Kante
- teilweise abteuerliche Spaltmaße am Gerät

Nun war aufgrund von Dreck im LCD ein Techniker hier und der sollte u.a. (zumindest hatte er es dabei) das BottomBase (Unterteil) und das Palmrest tauschen. Nun hat der nur den Deckel samt LCD getauscht und den Rest nicht mit der Aussage "das wir nicht besser". Als ich zum ihm sagte, dann werden wir uns bald wiedersehen, hat er mit Dell (oder seiner Firma) telefoniert und nun werde ich von Dell in ein paar Tagen kontaktiert. Vielleicht gibt es wieder ein neues Gerät oder ich bekomme eine Entschädigung oder ??

Nun schließt auch der neue Deckel wieder schief und sogar versetzt und qualitativ ist er auch wieder absolut schlecht (Rundungen usw.).

Was kann ich denn bitte für ein 3k Notebook erwarten? Wenn ich mir einen Porsche kaufe (und damit kann man es m.M. gut vergleichen), dann schließt das die Motorhaube auch nicht schief oder es knarzt nicht. Und wenn es so wäre, dann wird der Fehler behoben.

Sind meine Ansprüche einfach nicht mehr mit der Qualität von Dell vereinbar? Ich habe wirklich die Schnauze voll und könnte nur noch in das Teil reinschlagen...

Wie ist denn die Qualität eurer M6500?

Viele Grüße
Christopher

Offline rprengel

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #1 am: 10.08.2011 - 12:43 »
Hallo,

ich habe diese Probleme mit meinem M6500 nicht aber ich habe einen XPS M2010 bei dem mittlerweile 2 mal die Grafikkarte gestorben ist. Dell repariert zwar immer schön artig aber zwischen den Zeilen hört man immer an der Hotline nur "dumm gelaufen" mit dem Gerätetyp und sobald ich aus allen Fristen raus bin werden sie mich im Regen stehen lassen.
Das wirklich erschreckende ist aus meiner Sicht das Dell noch eines der deutlich besseren Unternehmen laut der letzten CT-Tests ist.

Gruß

Offline hikaru

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #2 am: 10.08.2011 - 13:33 »
Zitat von: stellwagenc;17417
ich wollte Fragen, welche Erwartungen man an ein 3000 EUR Notebook haben kann.
Die welche laut Datenblatt und im Angebot erfüllt werden. Nicht mehr und nicht weniger.

Zitat von: stellwagenc;17417
- Deckel schließt schief (die Folge: Reibespuren am Deckel und Unterteil)
Habe ich auch. Ganz links außen habe ich fast 2mm Spiel. Die Reibespuren halten sich aber bei mir sehr in Grenzen da das Gerät wenig bewegt wird. Das Gerät wurde inzwischen von 4 Technikern zerlegt und wieder zusammngesetzt, am Spalt hat sich dabei nichts geändert. Es scheint also keine Frage von fähigen oder unfähigen Technikern zu sein (ich glaube da habe ich alle Varianten durch) sondern wirklich vom Material.

Zitat von: stellwagenc;17417
- Palmrest hat teils viel spiel und knarzt
Bei mir nicht. Es verbiegt sich bei starker Last zwar leicht, aber das dürte für ein Plastikteil dieser Größe und Stärke normal sein.

Zitat von: stellwagenc;17417
- Palmrest steht links höher als rechts an der vorderen Kante
Ich habe da eine "formschöne Wellenlinie". ;) Mir ist das egal.

Zitat von: stellwagenc;17417
- teilweise abteuerliche Spaltmaße am Gerät
Wo genau?

Zitat von: stellwagenc;17417
Vielleicht gibt es wieder ein neues Gerät oder ich bekomme eine Entschädigung oder ??
Wenn ich dich richtig verstehe funktioniert das Gerät innerhalb der Spezifikationen. Ich sehe da keinen Grund warum Dell sich bewegen sollte.

Zitat von: stellwagenc;17417
Wenn ich mir einen Porsche kaufe (und damit kann man es m.M. gut vergleichen), dann schließt das die Motorhaube auch nicht schief oder es knarzt nicht. Und wenn es so wäre, dann wird der Fehler behoben.
Gut das du keinen Vergleich mit Lamborghini angestellt hast. Da waren zumindst in den 70ern und 80ern solche Kinderkrankheiten eine Art Markenzeichen. ;)

Zitat von: stellwagenc;17417
Sind meine Ansprüche einfach nicht mehr mit der Qualität von Dell vereinbar? Ich habe wirklich die Schnauze voll und könnte nur noch in das Teil reinschlagen...
Ich denke das könnte man so sagen. Aber wo willst du denn hin? Ich vermute bei HP und Apple sieht es nicht besser aus und wenn du absichtlich das Billigste vom Billigsten kaufst weil du dann wenigstens sagen kannst dass du das bekommen hast wofür du glaubst bezahlt zu haben wirst du vermutlich auch nicht glücklich.

Zitat von: stellwagenc;17417
Wie ist denn die Qualität eurer M6500?
Ich hatte an einigen Stellen auch etwas mehr erwartet. Besonders stört mich wie schnell sich die Heatpipes zusetzen. Ich habe jetzt seit ca. 3 Monaten nagelneue bzw. frisch ausgeblasene Heatpipes drin und sie setzen sich schon wieder zu - das Ganze in einem Nichtraucherhaushalt in dem 3 andere Notebooks teils seit 4 Jahren ohne eine einzige Lüfterreinigung immer noch so laufen wie am ersten Tag.
Aber da es nichts bringt sich aufzuregen und das Gerät im Großen und Ganzen ok ist habe ich mich mit den kleinen Macken arrangiert. Ich vermute mein nächster Hauptrechner (in schätzungsweise 5 Jahren) wird nach momentan 4 Jahren Notebooks wieder ein Desktop werden.

DELL Forum

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #2 am: 10.08.2011 - 13:33 »

Offline stellwagenc

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #3 am: 10.08.2011 - 20:44 »
Also, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, aber vorab danke für die ausführliche Antwort.

Was erwarte ich für 3000 EUR:
Ich erwarte in diesem Bereich für das Geld ganz einfach Qualität und Perfektion. Selbst das 500 EUR Notebook meiner Schwester ist besser verarbeitet. Zwar sind die Materialien nicht so hochwertig aber die Verarbeitung ist um Welten besser.
Ich greife ich diesem Zuge auch gerne wieder den Vergleich mit dem Porsche auf: Ich selbst fahre Fiat und sehe über manche Sachen einfach hinweg - es ist einfach kein Porsche bei dem ich Perfektion erwarten kann, da er das 10fache kostet. Wie gesagt, wenn beim Porsche die Motorhaube schief schließt, wird das behoben obwohl er - wie du so schön sagst - in seiner Spezifiaktion funktioniert (hat vier Reifen und fährt).
Das es die technischen Daten erfüllt ist für mich selbstverständlich aber auch die Verarbeitungsqualität muss passen. Als Maßstab sehe ich jetzt ganz frech die damaligen Produktbilder.

Ich glaube nichtmal das die Schuld beim Material zu suchen ist sondern ganz einfach in der Fertigung. Hier wird schlicht und ergreifend schlecht bzw. minderwertig gefertigt auf Kosten des Kunden. Das kann und will ich nicht akzeptieren.

Ich muss sagen mir ist es peinlich, wenn mich jemand drauf hinweist, dass mein Deckel schief schließt und das Palmrest knarzt...

Was die Qualität von Apple angeht: Hattest du schonmal ein MacBook Pro oder MacBook Air in der Hand? Die Qualität ist meiner Meinung nach ziemlich perfekt. Solche Fehler wie bei meinem M6500 sucht man dort vergebens.

Aber schön zu lesen, dass die Qualität nicht nur bei mir schlecht ist - ein weiterer Argumentationsgrund.

Offline hikaru

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #4 am: 10.08.2011 - 22:54 »
Zitat von: stellwagenc;17444
Selbst das 500 EUR Notebook meiner Schwester ist besser verarbeitet. Zwar sind die Materialien nicht so hochwertig aber die Verarbeitung ist um Welten besser.
Stimmt! Ich sitze gerade an meinem M6500. Einen Meter weiter säuselt ein Atom-Netbook vor sich hin das nicht ganz aus der untersten Preiskategorie stammt aber dennoch deutlich unter 500 Euro gekostet hat. Auf einen Schönheitswettbewerb würde ich das Netbook mitnehmen, nicht wegen dem Blingbling sondern wegen der Verarbeitung.

Zitat von: stellwagenc;17444
Ich greife ich diesem Zuge auch gerne wieder den Vergleich mit dem Porsche auf: Ich selbst fahre Fiat und sehe über manche Sachen einfach hinweg - es ist einfach kein Porsche bei dem ich Perfektion erwarten kann, da er das 10fache kostet. Wie gesagt, wenn beim Porsche die Motorhaube schief schließt, wird das behoben obwohl er - wie du so schön sagst - in seiner Spezifiaktion funktioniert (hat vier Reifen und fährt).
Ich denke Autovergleiche sind hier generell fehl am Platz. Ein Porsche kostet größenordnungsmäßig 100000 Euro, das kann sich nicht jeder leisten. Ein Notebook dagegen, und koste es auch 3000 Euro, kann sich dagegen jeder leisten, auch wenn es natürlich die wenigsten machen.
Aber ich kenne z.B. einen Hartz4-Empfänger der sich fast diesen Betrag für ein hochwertiges Fahrrad buchstäblich vom Mund abgespart hat. Der Druck auf Dell ist da schlicht nicht so groß als dass man perfekt arbeiten müsste.

Zitat von: stellwagenc;17444
Das es die technischen Daten erfüllt ist für mich selbstverständlich aber auch die Verarbeitungsqualität muss passen. Als Maßstab sehe ich jetzt ganz frech die damaligen Produktbilder.
Die Fotos sind doch genauso "geshopt" wie die Models in Hochglanzmagazinen. Irgendwann Mitte der 90er habe ich mal ein Foto von Claudia Schiffer ungeschminkt gesehen. Der mochte ich danach nicht nachts allein auf der Straße begegnen. ;)

Zitat von: stellwagenc;17444
Hier wird schlicht und ergreifend schlecht bzw. minderwertig gefertigt auf Kosten des Kunden.
Es ist eine maschinelle Fertigung mit vielen Konfigurationsparametern (mehr als bei Consumernotebooks) und vermutlich ohne nennenswerte menschliche Nachkontrolle.
Dass es so eine Nachkontrolle nicht gibt belegt für mich auch der Umstand auf dem ich seit nun 1,5 Jahren in diversen Foren rumreite dass das M6500 zwar mit Linux beworben aber offenbar nie getestet wurde da sonst die mit dieser Linuxversion nicht funktionierenden Speaker wohl hätten auffallen solllen.

Zitat von: stellwagenc;17444
Das kann und will ich nicht akzeptieren.
Dann wirst du wohl noch einen Tausender für die Nachkontrolle drauflegen müssen.

Zitat von: stellwagenc;17444
Ich muss sagen mir ist es peinlich, wenn mich jemand drauf hinweist, dass mein Deckel schief schließt und das Palmrest knarzt...
Warum sollte dir das peinlich sein? Es ist doch nicht dein Verschulden. Und selbst wenn es das wäre, was würde das denn Negatives über dich aussagen?

Zitat von: stellwagenc;17444
Was die Qualität von Apple angeht: Hattest du schonmal ein MacBook Pro oder MacBook Air in der Hand? Die Qualität ist meiner Meinung nach ziemlich perfekt. Solche Fehler wie bei meinem M6500 sucht man dort vergebens.
Nein, so ein Gerät hatte ich noch nicht in der Hand. Aber ich hatte vor gut 5 Jahren mal mit einem nagelneuen Mac-Desktop zu tun bei dem sich das optische Laufwerk als recht zuverlässiger CD-Schredder herausstellte. Eine Nachkontrolle die dem Begriff gerecht wird kann ich mir da auch nicht vorstellen.

DELL Forum

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #4 am: 10.08.2011 - 22:54 »

Offline stellwagenc

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #5 am: 10.08.2011 - 23:11 »
Bei all der Diskussion darf man leider eines nicht vergessen:

3000 EUR sind viel Geld und dafür erwarte ich eben auch ein Produkt das diesem Geld gerechet wird. Bis auf die Ausstattung tut das ein M6500 nicht.

Je nachdem wie sich Dell stellt, werde ich ggf. mein Geld zurückverlangen und ein Lenvo W701ds holen. Ich werde sonst keine Freude an dem Gerät haben und mich ständig über die bescheidene Qualität ärgern. Der eine kann über Fehler hinweg sehen - ich mittlerweile nicht mehr...

Ich kriege mittlerweile wirklich das Kotzen wenn ich den schiefen Deckel und die ganze andere sch.... sehe :(

ps: das mit den Bildern war provokant gemeint. Klar sind die geshopt aber dann ist es schlicht und ergreifend Kundenverarsche :p Hier wäre der Hinweis "Abbildung kann (massiv) abweichen" angebracht :D

Offline hikaru

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #6 am: 10.08.2011 - 23:28 »
Zitat von: stellwagenc;17446
Bei all der Diskussion darf man leider eines nicht vergessen:

3000 EUR sind viel Geld und dafür erwarte ich eben auch ein Produkt das diesem Geld gerechet wird. Bis auf die Ausstattung tut das ein M6500 nicht.
Das kann ich nachvollziehen. Aber Dell wird sich da vermulich quer stellen.

Zitat von: stellwagenc;17446
ps: das mit den Bildern war provokant gemeint. Klar sind die geshopt aber dann ist es schlicht und ergreifend Kundenverarsche :p Hier wäre der Hinweis "Abbildung kann (massiv) abweichen" angebracht :D
In Sachen Kundenverarsche (in der Produktwerbung) ist Dell sowieso ein ganz Großer. Wie gesagt, da ist die Linuxwerbung (nicht nur die Kompatibilität sondern die Suggestion dass es damit überhaupt käuflich sei - das hat mich damals dazu veranlasst selbst mal Dampf abzulassen [1]), dann die "schönmoderierte" Feedbackseite zum M6500 und bei den RGB-Displays ging es wohl auch ziemlich Drunter und Drüber so das es für die die darauf angewiesen waren wohl reines Glücksspiel war ob sie das bekammen welches den Adobe-RGB-Raum wirkich abdeckte oder eben das andere.

[1] debianforum.de • Thema anzeigen - Dell: irreführende Werbung - Zwangswindows

Offline M6500

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #7 am: 12.08.2011 - 11:14 »
Servus,

ich besitze seit Januar einen M6500 und eigentlich bin sehr zufrieden. Selbst ich habe Probleme bei der Verarbeitung. Die Plastikabdeckung der linken Handauflage knarrt. Bei dem Preis ein Unding. Das muss nicht sein. Allerdings gibt es kein Notebook mit vergleichbarer Leistung (gerade für 3D) wie den Dell. Ein Mac kommt dafür einfach nicht infrage. Auch wenn er stylisch und hochwertig verarbeitet ist.. Der steigt einfach beim Rendern aus!

Von daher muss man sich (leider) damit abfinden. Am besten sind die Lenovos und die HPs verarbeitet, allerdings sehen die Thinkpads auch aus wie von vorgestern.

Insgesamt kenne ich genug andere Rechner, bei denen es auch knarzt oder die Spaltmaße gewisse Toleranzen überschreiten. Deutlich mehr als bei Dell. Allerdings habe ich nicht so viele Ungereimtheiten. Das Gerät ist auch noch relativ jung..

Weiß jemand ob sich bei den M6600 was getan hat, außer das die Tastatur schlechter geworden ist? Wobei ich glaube der Body ist der Gleiche.

Grüße

Dan

Offline stellwagenc

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #8 am: 12.08.2011 - 20:26 »
Es gibt schon vergleichbare Geräte (zumindest Ausstattungstechnisch). Beim Rendern geht es ja nur um CPU-Leistung (bin selbst 3D-Artist 3d :: passion - construction | visualizing). Das Lenovo W701 oder W701ds ist z.B. ein Gerät auf gleichem Niveau. Mir gefiel nur damals dieses "technische Outfit" des Lenovo nicht so und daher habe ich mich für das M6500 entschieden. Hätte ich mal das Lenovo genommen...

Das M6600 ist für mich absolut kein Ersatz für das M6500. Es hat z.B. nur ein 16:9 Display und kein 16:10 mehr, kein RGB-Display mehr usw.

Übrigens habe ich meinen Unmut nochmals per Mail Luft gemacht und warte nun gespannt auf eine Reaktion ;)

Offline M6500

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #9 am: 14.08.2011 - 10:54 »
Hi,

natürlich gibt es Geräte mit der gleichen Ausstattung (wobei der Markt bei mobilen Workstations doch sehr eingeschränkt ist). Allerdings ist ein Mac dafür nicht geeignet. Gerade beim Rendern, wo es nur auf die CPU ankommt, hatten die Macbook Pro starke Probleme, zwecks Überhitzung und schlechter Kühlung. Die Kühlung läuft bei den Macbook Pro eher passiv, das meiste wird über den Alu-Body abgegeben. Erst spät schalten die Kühler sich dazu. Aufgrund dessen taktete sich der Prozessor bei Last runter, was zu einem krassen Leistungsabfall und zur Systeminstabilität führte. Wenn das beim Rendern passiert.. Gute Nacht..

Im Gegensatz dazu, kann ich den M6500 die Nacht unter Volllast durchlaufen lassen, ohne das etwas passiert.

Wobei wir hier ja auf hohem Niveau meckern. Wer rendert eigentlich auf einem Notebook? ;-) Dafür gibts doch Renderfarmen ;-)

Für alle die sich ärgern keinen M6500 bestellt zu haben. Die sind zur Zeit bei Dell wieder konfigurier- und bestellbar!!

Offline stellwagenc

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #10 am: 15.08.2011 - 09:03 »
Ich habe es zufällig vorgestern gesehen, dass man es wieder bestellen kann und mich gleich gefreut.

Zwecks Rendern: ein MacBook kommt mir sowieso nicht in die Tüte, da für das was drin steckt, zuviel Geld verlangt wird auch wenn die Geräte top verarbeitet sind. Ich habe außerdem so meine Probleme mit der Apple Firmenpolitik...

Zum Rendern ist das M6500 schon gut aber ich rendere dann doch lieber an meinem HP Z600 mit zwei Xeon E5530 :D

Offline hikaru

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #11 am: 15.08.2011 - 10:40 »
Rendern auf der CPU? :eek:
Ich dachte sowas macht man heute auf der GPU. Die wäre dafür jedenfalls deutlich besser geeignet.

Offline stellwagenc

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #12 am: 15.08.2011 - 10:46 »
Und wie willst du 10 GB Texturen und Geometrie auf 1-2 GB Grafikkartenspeicher laden?

GPU mag mit kleinen Sachen funktionieren aber solange die Grafikkarten so kleine Speicher haben, ist es noch nicht einsetzbar. Nicht umsonst habe ich im M6500 sowie meiner Workstation 16GB Arbeitsspeicher und selbst das reicht manchmal nicht aus :(

Offline hikaru

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #13 am: 15.08.2011 - 11:02 »
Zitat von: stellwagenc;17525
Und wie willst du 10 GB Texturen und Geometrie auf 1-2 GB Grafikkartenspeicher laden?
Ist das denn nötig?
Die CPU kriegt die Datenmenge doch erst recht nicht in den Cache, also musst du doch so oder so auf den RAM und ggf. auf die HDD als Datenlieferanten zurückgreifen. Und ob dann die CPU oder die GPU beliefert wird sollte doch keine Rolle spielen.
Mein Vater rendert seine Videos jedenfalls seit gut einem Jahr auf der GPU. Die Rohdaten haben dabei gern mal 20-30GB und die kriegt er bestimmt auch nicht in die 512MB seiner Grafikkarte.

Offline stellwagenc

AW: Qualität - zu hohe Erwartungen
« Antwort #14 am: 15.08.2011 - 11:14 »
Ich habe mich mit dem Thema ja schon etwas (aber nicht intensiv) beschäftigt und die Vray Render-Engines (mit der arbeite ich) verhält sich so:

Beim CPU Rendern wird die Geometrie/Texturen in den Arbeitsspeicher geladen.
Beim GPU Rendern wird die Geometrie/Texturen in den Grafikkartenspeicher geladen.

Problem ist folgendes:

Wird die HDD als Arbeitsspeicher verwendet (Auslagerungdatei) geht die Renderzeit extrem nach oben weil die HDD viel zu langsam ist, was das bereitstellen der Daten angeht.
Ich vermute das es bei der GPU das Selbe ist, wenn das Material nicht im Grafikkartenspeicher liegt - es dauer einfach zu lange die Daten bereitzustellen.

In meinen Testrenderings hat es immer sehr sehr lange gedauert bis die Geometrie und die Texturen in den Grafikkartenspeicher geladen wurden.

Was das Videorendring angeht, kann ich leider wenig dazu sagen, da das nicht mein Fachgebiet ist. Ich weiß nicht wie das aufgebaut ist und was im Hintergrund läuft. Sicher das es komplett über die GPU läuft?