Autor Thema: Dell E7440: vertikaler, schmaler, schwarzer Streifen im Display  (Gelesen 387 mal)

Offline Summerbreeze

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe ein paar Fragen zu einem Dell Latitude E7440 Notebook. Ich könnte dieses Notebook wirklich sehr günstig übernehmen, allerdings hat es einen einen vertikalen, schmalen, schwarzen Streifen auf dem Display.
Soviel ich weiß, kann es die Grafikkarte oder das Display selbst sein?! Jetzt handelt es sich beim E7440 ja um eine integrierte Grafik? Daher kann diese ja nicht ausgetauscht werden, richtig?!
Mich würde jetzt einfach interessieren, ob so ein einzelner Streifen quasi "der Anfang vom schnellen Ende" ist?
Ich möchte einfach ein paar erfahrene Meinungen, ob ich von dem Gerät besser die Finger lassen soll? Den Austausch des Displays halte ich für zu teuer und zu aufwändig... Klar steckt man nicht drin, aber es gibt vllt. ein paar Erfahrungswerte, das Notebook ist ja schon länger auf dem Markt...
Der Akku ist übrigens auch leicht aufgebläht, aber voll funktionsfähig (ist wohl ein bekanntes Übel dieses Modells). Und das Notebook läuft nur mit eingelegtem Akku. Sowas hatte ich bei meinem alten Samsung z.B. auch und hab das Gerät noch jahrelang ohne Probleme genützt...
Und noch eine Frage.
Haben alle E7440 diese sehr gut bewerten Stereo-Lautsprecher oder war das ursprünglich eine Zukauf-Option?
Ergänzung: Es handelt sich um ein FHD Display 1920x1080, i5 Prozessor, 128 GB SSD + BS für 100 Eur. Das hört sich günstig an, aber ich möchte natürlich auch nicht ständig Ärger haben.

Vielen Dank schon mal im voraus und viele Grüße
« Letzte Änderung: 21.11.2019 - 18:52 von Summerbreeze »

Offline Summerbreeze

Hallo  :) ,
gibt es denn niemand, der mich unterstützen kann bzw. etwas beisteuern kann...   :'( ....

Offline Dayworker

Was ist bitte so schwer daran, die eigene System-Config hier mit reinzuschreiben? Nicht jeder kennt den weltweiten Produktkatalog von Dell und wir wissen demzufolge auch nicht, womit Dell dein Modell im Jahre 2013 ausgestattet hat.

Wenn du nur die Prozessorgrafik hast, wird es etwas zwischen externer GPU-Beschaltung und Display sein. Je nach Display und Beschaltung (Inverter, Leitungen etc) läßt sich das mehr oder weniger günstig austauschen. Ich habe hier eine anderes Dell-NB (gekauft in 2006) im Zugriff mit einem durchgehenden horizontalen Streifen und das tut jetzt nach über 2 Jahren weiterhin seinen Dienst. Der Streifen nervt halt manchmal mehr manchmal weniger und wie lange das noch gutgeht, steht in den Sternen.
Hinsichtlich Akku würde ich Abstand nehmen. Sobald Li-Akkus sich aufblähen, sind sie Sondermüll. Schau halt nach, was ein guter Akku-Nachbau dich kosten würde. Von Original-Akkus würde ich abraten bzw das davon abhängig machen, ob dieser Akku in dieser Form in einem aktuell verkauften Gerät noch verbaut wird, ansonsten erhält man überalterte Ware.
KEIN SUPPORT PER PN !

Dateiuploads bitte verlinken!

T110ii, E3-1220v2, 24GB, H200 mit LSI9211 IT-FW P19, Napp-it AiO 18.12r1, ESXi6.5-15177306free

DELL Forum


Offline Summerbreeze

Hallo @Dayworker,

erstmal lieben Dank für die Antwort!
Wenn ich genauere Informationen hätte, als die, die ich gemacht habe, hätte ich diese mitgeteilt (habe die "Info für alle" vorher durchgelesen!)! Aber leider befindet sich das Gerät (noch) nicht in meinem Besitz...
Sobald ich das Teil habe, weiß ich a) wie schlimm das ganze ist und habe b) mehr Daten über die Konfiguration. Melde ich mich dann ggfs. nochmals...
Die Info mit dem Akku war auch sehr gut, werde mir dann einen besorgen (kein Original).
Ansonsten habe ich mal in meine "Wühlkiste" geschaut und ein Original Dell-Netzteil (von meinem alten D630) mit 19,5V und 4,62A gefunden. Vielleicht erledigt sich damit das Problem, dass ständig ein Akku eingelegt sein muss?! Könnte ja sein, dass kein Original-Akku dabei ist, wie gesagt ich weiß noch nicht mehr über das Gerät...
Auf jeden Fall bin ich jetzt beruhigt hinsichtlich der toten Pixel, da habe ich noch keine Erfahrungen mit gemacht.
Einen schönen Sonntag noch!
Summerbreeze

Offline Summerbreeze

Hallo,
habe das Notebook inzwischen :) .
Systemkonfiguration: Dell E7440; Bj. 2014; Intel(R)Core(TM)i5-4300UCPU@1.9Ghz; BiosVersion: A08; Liteonit mSata 128GB; integrierte Grafik (Intel HD Graphics, 2177v14, 64GB, FHD); Wlan ac.
Habe gleich noch einen RAM-Riegel mit 4GB eingebaut, so daß ich jetzt 8GB habe. Der Akku zeigt nach Aufladen ca. 6h Dauer an (habe ich bisher noch nicht geprüft). Der Pre-Boot-Test ist i.O. bis auf die Meldung, dass Akku sinngemäß am Ende seines Lebenszyklus ist (obwohl vorher 6h Dauer angezeigt wurden und im Bios werden 99%, Health Good angezeigt)?!
Meine Problem(chen):
1. ein einzelner, vertikaler, ca. knapp 1mm breiter Strich (mit dem kann ich notfalls aber auch leben)   
2. Gerät funktioniert tatsächlich nur mit eingelegtem Akku
Kann man das ändern?
Und bedeutet dies, dass das Notebook nicht mehr hochfährt, wenn der Akku seinen Dienst aufgegeben hat?
3. Es handelt sich um ein amerikanisches Gerät, die Tastaturbelegung habe ich umgestellt. Kann man eigentlich auch im Bios die Sprache ändern (habe keine Einstellmöglichkeit gefunden)? Oder nur im Rahmen eines Updates, was ja nicht so empfehlenswert sein soll...?!
4. Es ist eine mSata mit 128GB verbaut, aber es gibt noch einen freien Platz für eine 2,5" SSD (flach), den ich gerne nützen würde.
Hier habe ich festgestellt, dass der Caddy und das Sata-Kabel fehlt... Müßte das nicht eigentlich dabei sein?
Zudem, ist mir nicht klar wo das Sata-Kabel eingesteckt werden muss? Oder ist das die kleine runde Öffnung rechts vom Massenspeicher-"Einbauplatz"? Aber wie soll das Kabel dort hingeführt werden?
5. Beim Pre-Boot-Test ist mir aufgefallen dass der AC-Adapter nicht "erkannt" wird, zumindest interpretiere ich das so aufgrund der Angabe n/a (= not available?!)? Aber das Gerät lädt den Akku, muss also Strom bekommen?!
Vielen Dank schon mal im voraus... + viele Grüße
Summerbreeze
 

DELL Forum


Offline Dayworker

Wenn du den Akku getauscht hast, mußt du den Tausch auch dem NB bekannt machen. Das WIE müßte eigentlich im Handbuch oder in der Kurzanleitung stehen.

1)Der Strich könnte breiter werden oder auch so bleiben. Ob du damit dauerhaft leben kannst und willst, mußt du mit dir selbst ausmachen. Da hat jeder eine andere Toleranzschwelle dafür.

2)Viele NBs laufen nicht mehr ohne Akku, weil entweder der Akku bzw genauer der daran befestigte Fuß dafür sorgt, daß das NB nicht kippelt oder weil der Akku wegen seiner speziellen Form eingeklebt ist. Da NBs im Allgemeinen für den Mobilen und nicht für den Stationären Betrieb gedacht sind, muß man entweder mit dem dauerhaft gesteckten Akku leben oder sich vorher eines der wenigen Modellen aussuchen, bei dem das NB auch ohne Akku läuft.

3)Die BIOS/UEFI-Sprache will man auf Englisch haben, weil man damit auch in jeder Suchmaschine seiner Wahl etwas findet. Übersetzungen kosten Geld und mit einer maschinellen 1:1-Übersetzung von Fachtermini kommt man nicht sehr weit, weil diese den Sinn vollkommen entstellen. Ohne BIOS/UEFI-Updates bietet die CPU keinen ausreichenden Schutz gegen Spectre & Meltdown. Wenn man beim BIOS/UEFI-Update keine bzw maximal 1 Version überspringt, besteht kaum eine Gefahr sein Gerät zu Schrotten. Ein Restrisiko bleibt halt immer. Der Flash-Chip altert halt auch mit.

4)Nein, muß nicht dabei sein. Um bestimmte Preispunkte zu treffen, hat nicht nur Dell sich diese Verkabelung gespart. Nur wenn das Gerät bei Kauf mit beiden Datenträgerformen bestellt wurde, ist die komplette Verkabelung vorhanden. Bei neueren NBs erübrigt sich das sowieso, weil NVMe schneller und weniger Platz belegt. Je nach Hersteller und Baujahr wurde da gern ein Spezialkabel verwendet. Wenn Dell für dein NB noch Erweiterungen verkauft oder eine vom Konsumenten vorzunehmende Erweiterung vorgesehen hat, kannst du entweder kostengünstig nur Caddy samt Kabel oder preisintensiv Laufwerk mit Caddy und Kabel erwerben. Ich würde dann aber eher danach schauen, ob andere Besitzer eine grössere mSATA-SSD verbauen konnten. Nicht nur Dell hatte da aus diversen Gründen manchmal entsprechende White-Lists im BIOS/UEFI geführt.

5)Die Hersteller haben sich da einige Tricks bei ihren NTs einfallen lassen, um Fremdprodukte zu detektieren. Der Hersteller muß zum einen eine Garantie darauf geben und zum größeren Teil will er mit dem Originalzubehör einfach Geld verdienen. Bei einigen Geräten scheinen die Hersteller über das Originalzubehör auch zu versuchen, den durch Preiskampf begünstigten Gerätepreis wieder hereinzuholen bzw eventuelle Verluste ausgleichen zu wollen.
KEIN SUPPORT PER PN !

Dateiuploads bitte verlinken!

T110ii, E3-1220v2, 24GB, H200 mit LSI9211 IT-FW P19, Napp-it AiO 18.12r1, ESXi6.5-15177306free

Offline Summerbreeze

alsoooo....
1. zum AC-Adapter:
Der ePSA-Test hat meine beiden Netzteile (beides Original Dell) inzwischen erkannt (bei dem einen war der PIN etwas verbogen) und meldet keinen Fehler. Bios ist inzwischen die neueste Version installiert (A28). Grundsätzlich finde ich keine Angabe, dass bei diesem Gerät generell kein Starten ohne eingelegten Akku möglich ist. Scheint eher ein spezifisches Problem von meinem Gerät zu sein. Was mir in diesem Zusammenhang auch aufgefallen ist... Sobald  das Notebook OHNE Akku mit dem Netzteil Strom bekommt, klickt es fortlaufend in der Region, wo sich der Netzteil-Anschluß befindet (hört sich an, wie kleine Stromstöße, die quasi ins Leere laufen...ähnlich wie bei einer Gas-Herdplatte, wenn man den integrierten Anzünder betätigt, aber halt sehr viel leiser). Vermutlich ist der "direkte" Kontakt für die Stromversorgung defekt und daher funktioniert "nur" die Stromzufuhr über das Netzteil. Dann müßte es doch so sein, dass Akku und Gerät parallel Strom bekommen und nicht quasi in Reihe geschaltet sind (AC-Akku-Gerät). Dann würden diese "Fehlzündungen" aber auch mit Akku dauerhaft erzeugt werden. Das finde ich irgendwie beunruhigend, aber vllt. mache ich mir da unnötig Sorgen...?!
Ich besorge mir zeitnah einen Ersatz-Akku, trotzdem würde mich immer aber auch noch meine vorherige Frage interessieren. Ob ich Gefahr laufe, dass mit einem eingelegten, aber "toten" Akku kein Hochfahren mehr möglich ist?
2. zur amerikanischen Tastatur
Über den Dell Support und meinen Service-Tag konnte ich meine ursprüngliche Konfiguration ausfindig machen. Dort steht: 583-BBML : Internal German Qwertz Backlit Dual Pointing Keyboard.
Verstehe ich das richtig, es handelte sich ursprünglich um eine Qwertz-Tastatur und dann wurde diese vermutlich ausgetauscht...?
Gibt es denn die Möglichkeit die Tastatur DAUERHAFT auf deutsch umzustellen? Jedes Mal wenn ich neu boote oder sich der Ruhemodus einschaltet, hab ich wieder die US-Tastatur... (Region, Spracherkennung, Zeitzone alles wurde auf Deutschland eingestellt!) ::)
Und vllt. gibts hier jemanden, der auch einen E7440 besitzt und mir ein Foto von der Tastaturbelegung einstellen könnte, da ich Probleme beim Auffinden der richtigen Sondertasten habe. Das würde mir viel trial-and-error ersparen...
3. Ich habe einen SIM-Kartensteckplatz entdeckt, bin mir aber nicht sicher, ob ich WWAN habe... Wo finde ich diese Angabe? Im Geräte-Manager, wenn ja unter welcher Rubrik (Netzwerk, Systeminterne Teile...)?
4. Das mit einer größeren Mini-SSD ist eine Möglichkeit und es gibt Modelle von dem Notebook, die regulär mit 256 Gb ausgestattet sind. Eine whitelist habe ich im UEFI nicht finden können. Unter Systeminformationen gibt es zwar ein Pull-down-Menue, aber da ist lediglich mein verbauter Speicher aufgeführt...
Zwei physisch getrennte LW fände ich aber auch nicht schlecht, habe auch entsprechende Adapter gefunden. Ich würde sogar zu einem m.2-Speicher (also dieser NVMe-Standard) tendieren. Allerdings bin ich mir da nicht sicher, ob mein Gerät diese Geschwindigkeit überhaupt unterstützt?! Wo finde ich denn hierzu Informationen?
Und grundsätzlich würde mich auch interessieren, wie man diesen Steckplatz nennt, über den der "neue" Massespeicher (SSD 6Gb, mSata, m.2) mit einem entsprechenden Adapter angeschlossen werden kann. Ich habe mal Fotos gemacht. Auf Bild 2 sieht man den Steckplatz. In der Benutzerhandbuch für den E7440 wird "nur" von einem Festplattenkabel gesprochen, ohne Angabe um was für eine Form es sich handelt.
Die Fotos 3+4 zeigen die Stirnseite von dem freien Massenspeicher-Platz. Für mich sieht das "eigentlich" auch wie ein Port aus, oder täusche ich mich da?

...konnte den Teil schon selbst lösen...
5. Wollte auch nochmal auf das LCD-Display mit dem Streifen zu sprechen kommen @dayworker. In Deiner ersten Nachricht meintest Du "wird es etwas zwischen externer GPU-Beschaltung und Display sein". Verstehe ich das richtig, ein Auswechseln der Zuleitung vom Grafikprozessors zum Display könnte ausreichen? Die Bildschirmeinheit würde ich nicht austauschen wollen und die Grafikkarte inkl. Prozessor ist ja fest verbaut auf dem Motherboard, oder?
Viele Fragen, ich weiß, aber ich hoffe, ich konnte es wenigstens verständlich "rüber" bringen...

Viele Grüße, Summerbreeze

PS: Ich habe momentan auch keinen wahnsinnigen Zeitdruck, auch so läuft das bildhübsche Teilchen, wie geschmiert.... :)


 
« Letzte Änderung: 13.12.2019 - 16:43 von Summerbreeze »

Offline Dayworker

1)Viele NB-Hersteller vereinfachen sich die EW geringfügig, in dem sie NT gefolgt von Akku dann Gerät verbauen. Solange der Akku keinen Kurzschluß hat, sollte das Gerät weiterhin starten können. Das leise Klicken könnte davon herkommen, daß das NB probiert den Akku zu laden und mangels Gegenpart sich eine Schutzschaltung im NB aktiviert.

2)Die Tastatur wurde dann sicherlich ausgetauscht und läßt sich in jedem Fall auch wieder dauerhaft auf Deutsch umstellen. In der Amazone gibts auch ein deutsches Layout.


[edit]
5)Das kann leider alles dazwischen sein. Die Zuleitung läuft meist über Flachbandkabel, die gerne mal rausrutschen. Allerdings ist dann das Bild meist komplett weg. Falls der Inverter betroffen ist, ist das Bild meist nur extrem bis zur Unkenntlichkeit dunkel geschaltet. Das läßt sich ggf alles lösen, hängt aber von der persönlichen Erfahrung hinsichtlich NB-Auseinander/Zusammenbau und den persönlichen finanziellen Rahmen ab.
« Letzte Änderung: 13.12.2019 - 18:40 von Dayworker »
KEIN SUPPORT PER PN !

Dateiuploads bitte verlinken!

T110ii, E3-1220v2, 24GB, H200 mit LSI9211 IT-FW P19, Napp-it AiO 18.12r1, ESXi6.5-15177306free