Autor Thema: Vostro 3700 (Bj. 2010) Hitzeprobleme + Aufrüstung des NBs  (Gelesen 71 mal)

Offline Schmart

  • Trade Count: (0)
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
Hallo Forums-Gemeinde,

hier kurz ein Erfahrungsbericht zu den Hitzeproblemen meines Dell Vostro 3700 Notebooks aus 2010 und dessen in 2016 durchgeführten Aufrüstung. Dazu gab es zwar mal einen alten Thread, in dem ich hier fundierte Hilfe bekam - aber den finde ich aktuell nicht mehr wieder.  :-\

Historie:
2010 erwarb ich bei Dell mein erstes (und bisher einziges) Notebook in Gestalt des Dell Vostro 3700  :) in folgender Konfiguration (der Kaufpreis lag bei ca. 840 €):
  • i5-430M (Arrandale), 2,2 GHz
  • 17,3 Zoll Display, matt (1.600 x 900)
  • 4 GB RAM
  • 320 GB HDD
  • Geforce GT 330M (1 GB)
  • DVD-Brenner
  • bronzefarbenes Gehäuse
  • Windows 7 Prof. 64 Bit

Nach knapp 3 Jahren (2013) heulte der Lüfter ständig auf.  :( Ich nahm den mitgekauften Vor-Ort-Service in Anspruch und erhielt 3 Tage später eine neue Kühleinheit eingebaut.

Weitere 3 Jahre später (2016) wurde das Vostro im Berieb mittlerweile so warm, dass man es hinten links (Kühlluftauslass) kaum noch anfassen konnte.  >:( Die Prozessortemperatur betrug bis zu 90 °C, in Peaks auch mehr. Ich musste also etwas unternehmen.

Daher beschloss ich, den Kühlkörper (Heatsink) auszutauschen und das Vostro bei der Gelegenheit für die nächsten 2 - 3 Jahre etwas aufzurüsten. Hilfe erhielt ich hier im Vorgängerforum und über das sehr gute Dell-Service-Handbuch zum Vostro 3700. Das sind die damals durchgeführten Änderungen:
  • neuen Kühlkörper mit neuer (guter) Wärmeleitpaste (Arctic MX-4) verbaut; neues Wärmeleitpad war dort schon aufgeklebt
  • 256 GB Samsung 850 SSD in HDD-Schacht eingebaut
  • vorhandene 320-GB-HDD in DVD-Schacht eingebaut
  • vorhandenes DVD-Laufwerk in externes Gehäuse eingebaut
  • auf 8 GB RAM aufgerüstet
  • beleuchtete Tastatur eingebaut
  • Win 10 Prof. 64 Bit installiert

Beim Zusammenbau achtete ich nicht auf die Steckverbindung der Systemplatine mit der im Unterteil des Gehäuses verbliebenen Platine rechts hinten.  ::) Deswegen waren die rechtsseitigen Anschlüsse (2 x USB + Ethernet) nach dem Zusammenbau tot. Also wurde das NB insgesamt zum dritten mal zerlegt ...

Danach war das Hitzeproblem Geschichte. Zudem wirkte das Vostro wie "auf Speed". Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis (nur, dass ich jetzt mit dem DVD-Brenner nicht mehr brennen kann und der Fingerabdruckleser nicht mehr funktioniert (Treiberproblem?) ...  :o )

Aber schon 1 Jahr später (also 2017) fiel mir im Laufe des Sommers auf, dass der Rechner wieder seitlich hinten links deutlich wärmer wurde und der Lüfter ständig und stärker arbeitete. Vor 2 Wochen dann entschloss ich mich, dem im Sommer abzusehenden Hitzekollaps zuvor zu kommen und öffnete das NB ein weiteres Mal. Allerdings konnte ich nicht wirklich eine Ursache für das Hitzeproblem ausmachen: Vor den Kühlerlamellen lag nur eine kleine Fluse und die Wärmeleitpaste war noch so schön weich, also nicht ausgehärtet, dass sie zur Seite gedrückt war und die Kontaktstellen zwischen Kühlkörper und Prozessoren fest aufeinander lagen.

Ich pustete also die Kühlerlamellen einmal ordentlich durch (es kam kaum etwas Sichtbares dabei heraus), beließ das alte Wärmeleitpad am Kühlkörper, entfernte die alte Wärmeleitpaste an den beiden weiteren Kontaktpunkten mit Spiritus, brachte wieder neue Paste auf (hatte noch den Rest von vor 3 Jahren in der Spritze) und baute das Vostro zusammen.

Anscheinend wirkt allerdings hier jetzt ein Placebo-Effekt (so ein Computer ist ja schließlich auch nur ein Mensch  ;D ), denn das Vostro bleibt wieder kühl wie zu seinen besten Tagen. Auch nach mehrstündigem Video-Schauen liegt die Prozessor-Temperatur bei ca. 48 °C (jetzt aktuell 38 °C) und das Gehäuse ist links hinten nur etwas mehr als handwarm.

Ich weiß jetzt zwar nicht genau, WIE ich das geschafft habe, aber wenn Fragen auftauchen, bin ich gerne bereit, sie zu beantworten - soweit ich mich erinnern kann. Das geht nur nicht immer unbedingt zeitnah.  ;)

So kann es jetzt ins 9. Jahr gehen, denn im Großen und Ganzen bin ich immer noch zufrieden mit dem Notebook. Nur die Farbe der nachgerüsteten beleuchteten Tastatur löst sich auf einigen Tasten (vor allem "e" und "i") langsam ab, dort scheint jetzt die Beleuchtung mehr und mehr durch. Und bedingt durchs bisher viermalige Auseinanderbauen haben sich viele Clip-Punkte verabschiedet. Aber bisher halten die Schrauben es noch genügend zusammen.

Schönen Gruß
« Letzte Änderung: 11.04.2018 - 19:48 von Schmart »

Offline hijob

  • Trade Count: (0)
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 255
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
Re: Vostro 3700 (Bj. 2010) Hitzeprobleme + Aufrüstung des NBs
« Antwort #1 am: 23.04.2018 - 19:01 »
Hi,
danke für diesen Bericht, der zeitgt, dass solche Geräte durchaus mehr als die üblichen 3 - 5 Jahre Nutzungsdauer mit etwas Zuwendung haben können. Eine Ursache für die immer wieder zunehmende Hitze wird vielleicht gar nicht primär in der Hardware liegen, sondern eher in den gestiegenen Anforderungen. Die müssen gar nicht von dir selber kommen, sondern vom System allgemein, dass z.B. Codecs aktuallisiert, die heute schlicht leistungshungriger sind, als vor knapp 10 Jahren. An vielen kleinen Ecken wird dem Rechner so sicher mehr abverlangt. Die "Kuren", die er zwischendurch erhält, machen es halt wieder erträglich, nur die Abstände scheinen kürzer zu werden.
Aber eigentlich egal - solange er zufriedenstellend arbeitet.
Grüsse, hijob